Teilen
Newsletter Pädagogische Sektion

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Das Projekt Waldorf 100 ruft viele Tätigkeiten hervor; auch unser Titel ziert eine gestaltete Postkarte aus einer Schule weltweit, die uns hier am Goetheanum erreicht hat.

Die ersten Ideen für Waldorf 100 entstanden 2014 während eines Treffen der Internationalen Konferenz (Haager Kreis) in Israel. Jetzt stehen viele Tagungen in 2019 vor der Tür:

- Welterziehertagung in Dornach, 15. – 19. April, ausverkauft
- 2. Internationale Wochen in Kassel, 1. – 18. April
- (Klassen)Lehrertagung in Bangkok, 5. – 11. Mai
- Waldorf 100 Jubiläumstagung in Dornach, 6. – 14. Juli
- Internationale Forschungstagung für Oberstufenlehrer in Buenos Aires, 15. – 19. Juli
- Der Stuttgarter Kongress 2019 in Stuttgart, 7. – 10. September
- Abschlussfeier im Tempodrom in Berlin, 19. September


Neben diesen Feierlichkeiten fragen wir, welche Aufgaben uns in den
Schulen in der Zukunft herausfordern werden. Einige dieser Aufgaben haben wir in den
Artikeln des neuen Rundbriefes Nr.65 aufgegriffen:
– Mittelstufe
– Die nächste Lehrergeneration
– Ändert sich das Lehrerprofil?
Sind Lehrerbildungen zeitgemäss ausgerichtet?

Lesen Sie dazu mehr in diesem Newsletter. Die Gesamtausgabe des Rundbriefs finden Sie hier.

Mit den besten Grüssen aus der Pädagogischen Sektion
Dorothee Prange

Publikationen
Die Mittelstufe - Teil 2

Rundbrief Pädagogische Sektion Nr. 65


Claus-Peter Röh

Phantasiefähigkeit als Antwort auf Herausforderungen der Gegenwart

Mit dem Freiwerden des Astralleibes verwandelt sich das gesamte Gefüge der Wesensglieder in den Jahren der Mittelstufe von der 6. bis zur 8. Klasse. Ein neues, individuell gefärbtes, starkes Spannungsfeld bildet sich zwischen zwei Polen des seelischen Erlebens. Die Herausforderung, beide Pole in einen wechselseitigen Bezug, in ein Zusammenspiel zu bringen, wird zu einem pädagogischen Balanceakt, der diesen Prozess der geistig-seelisch-leiblichen Neufindung in der Mittelstufe prägt.

Die 4. Lehrergeneration am Beispiel des
Fremdsprachenunterrichts
Rundbrief Pädagogische Sektion Nr. 65
Alain Denjean


Individuell gesehen gehört ein Lehrer zu keiner Generation; er gehört zu sich selbst
und seine Arbeit beruht auf seiner persönlicher Interpretation der Waldorfpädagogik
und ihrer Grundlage in der Anthroposophie. Aber als Kollege einer konkreten Schule ist er
in das geistige Profil seiner Schule einbezogen.

Die Haltung und Aufgabe des Lehrers, AUT University, 2015

Rundbrief Pädagogische Sektion Nr. 65

Arlene Cairns


"Durchdringe dich mit Phantasiefähigkeit, habe den Mut zur Wahrheit, schärfe dein Gefühl für
seelische Verantwortlichkeit." (GA 293, S. 204) Wenn man sich intensiver mit diesen grundlegenden Schriften befasst, erkennt man, wie bedeutsam diese Worte waren und immer noch sind. Sie beschreiben, wie ihre Haltung zu ihrer Arbeit, ihren Schülern und ihrer Schule ihre Unterrichtstätigkeit beeinflusst.

Abschiedsrede an die Absolventen des Centre for Creative Education, Kapstadt, Südafrika
Rundbrief Pädagogische Sektion Nr. 65

Beulah Tertiens-Reeler

Liebe Freunde, Eltern, Kollegen und Absolventen,
Es ist eine Ehre, heute bei Ihnen zu sein, zu Ihrer Abschlussfeier und an der Schwelle zu einem neuen Lebensabschnitt als Lehrer.

Aspekte der Ausbildung

Rundbrief Pädagogische Sektion Nr. 65

Florian Osswald

In der zweiten Sitzung der Arbeitsgruppe Ausbildung haben wir an den acht Bereichen gearbeitet, die wir aus dem internationalen Feedback identifiziert hatten.Wir haben versucht, das jeweilige Kernanliegen der acht Bereiche auf den Punkt zu bringen. Damit ist ein erster Versuch unternommen worden, eine gemeinsame Sprache für alle Ausbildungseinrichtungen zu schaffen, welche die Kommunikation erleichtert.

Lesen...
Veranstaltung
Jetzt anmelden! Waldorf 100 Jubiläums-
konferenz
'Erster Lehrerkurs'

6. - 14. Juli 2019 am Goetheanum, CH-Dornach

Mehr...
Goetheanum Pädagogische Sektion, Rüttiweg 45, 4143 Dornach, Schweiz
T +41 61 706 43 15 • F +41 61 706 437 3

paed.sektion@goetheanum.ch


Einstellungen bearbeiten | Abmelden

Copyright © 2018 Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft.
Alle Rechte vorbehalten.